Herzlich willkommen!

Praxis für Akupunktur und Shiatsu in Berlin Neukölln

Den ganzen Menschen im Blick
Dieses Grundprinzip der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) fasziniert mich tagtäglich  aufs Neue. Daher ist es mein Ziel, immer den ganzen Menschen zu behandeln und nicht nur seine akute Erkrankung.

Die überaus pragmatische Vermischung von Körper, Geist und Emotionen ist in meinen Augen eine der Hauptstärken der Chinesischen Medizin. Jede Erkrankung ist in den ganzen Organismus eingebunden. Sie hat eine individuelle Entwicklung genommen und alle körperlichen, seelischen und geistigen Vorgänge im Menschen haben daran Anteil. Aus Sicht der Chinesischen Medizin stehen unterschiedlichste Beschwerden miteinander in Verbindung und haben oft die gleiche Ursache.

Das Gesamtbild der Person ist eine großartige Basis für eine präzise Diagnose. Bei dem umfassenden Erstgespräch und vor jeder weiteren Behandlung erfrage ich Ihre akuten Gesundheitsprobleme und Ihr Gesamtbefinden. Je nach Beschwerdebild wähle ich die passende Behandlungsmethode. Neben der Auflösung der Beschwerden ist es mein Ziel,  Ihr physisches und psychisches Wohlbefinden zu steigern.

Eine Stärke der Akupunktur ist auch die Behandlung von akuten Schmerzzuständen wie Kopf- oder Rückenschmerzen. Hier ist das Ziel schon in der ersten Behandlung die Schmerzen zu verringern.

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
Die TCM ist eine seit mehr als zwei Jahrtausende praktizierte und bewährte Heilmethode.
Sie umfasst verschiedene Behandlungsmethoden, wie Akupunktur, Schröpfen, Moxibustion (Wärmebehandlung mit Beifuß) und Ernährungsberatung (Diätetik). Akupunktur ist dabei wohl die hier bekannteste Therapieform.

Wie wirkt Akupunktur?
Mit der Akupunktur versucht man den Fluss der Lebensenergie – in China auch „Qi“ genannt – zu regulieren.  Akupunkturpunkte, die auf einem weit verzweigten Netzwerk von Energiebahnen liegen, bieten die Möglichkeit das „Qi“ zu beeinflussen. Mithilfe von dünnen Akupunkturnadeln, die in diese Punkte eingestochen werden, können z.B. Stagnationen im Energiefluss bewegt, Pathogene ausgeleitet und körpereigene Kräfte gestärkt werden.

Wie verläuft eine Behandlung?
Bei dem  ausführlichen Anamnesegespräch erfrage ich  die Gründe für den Behandlungswunsch  und Ihre physischen und familiären Hintergründe. Zur Diagnostik gehören auch die Betrachtung der Zunge sowie das Ertasten des Pulses. Dank dieser Informationen entsteht ein Gesamtbild, auf dessen Grundlage ich ein Behandlungskonzept erstelle.

Bereits der erste Termin beinhaltet eine TCM-Behandlung. Bei jeder weiteren Behandlung untersuche ich Sie erneut gründlich, um die weitere Behandlung präzise an Ihren Genesungsprozess anpassen zu können. Es hängt von der Art der Erkrankung ab, wie viele Behandlungen in welchen Abständen ratsam sind.
Bein akuten Schmerzen ist keine umfassende Anamnese nötig. Die Akupunktur ist hier für eine rasche und effiziente Wirkung bekannt und  auch von der Schulmedizin anerkannt.

Shiatsu – japanische Heilmassage
Shiatsu ist eine Form der Körperarbeit, die sich in ihrer heutigen Ausprägung Anfang des 20. Jahrhunderts in Japan entwickelt hat. Die Wurzeln liegen  in der Jahrtausende alten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und in verschiedenen klassischen japanischen Heilmassagen.
Shiatsu wird am bekleideten Körper – auf einem Futon liegend – ausgeübt.
Diese Heilmassage wirkt wohltuend und entspannend und kann zur Behandlung verschiedenster Beschwerden eingesetzt werden. Vom Ursprung her ist Shiatsu eine vorbeugende Methode, die versucht den Energiefluss anzuregen, damit Erkrankungen nicht erst entstehen.
Am Anfang einer Behandlung wird eine Haradiagnose durchgeführt, d.h. die im Bauchraum befindlichen Diagnosezonen werden abgetastet. So wird festgestellt in welchen Meridianen – Leitbahnen, in denen die Lebensenergie zirkuliert – ein Ungleichgewicht besteht und harmonisiert werden sollten.