Akupunktur

nach Traditioneller Chinesischer Medizin

Die Akupunkturbehandlung
In einer Akupunkturbehandlung wähle ich  je nach Diagnose etwa 4-10 Punkte zur Akupunktur aus. Diese Punkte liegen auf einem verzweigten Netz von Energiebahnen, das sowohl die Akupunkturpunkte  als auch – über innere Verläufe –  die Organe miteinander verbindet. In den Energiebahnen fließt die Lebensenergie, die in China „Qi“ genannt wird.
Durch Einstechen dünner Nadeln wird das Qi stimuliert und harmonisiert. So können die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und die Gesundheit wieder hergestellt werden. Die Nadeln verbleiben 20- 30 Minuten im Körper.

Möglichkeiten der Akupunktur
Grundsätzlich gibt es keine Einschränkungen für die Behandlung mit Akupunktur. Bei den unterschiedlichsten Beschwerdebilder und Krankheiten hat sich Akupunktur bewährt. Es ist möglich sowohl akute  wie auch chronische und innere Erkrankungen zu behandeln. hier finden Sie eine Auswahl der häufigsten Beschwerdebilder:

Atemwegserkrankungen:
akute Nasennebenhöhlenentzündung
akute sowie chronsiche Bronchitis
Asthma bronchiale

Magen- Darmerkrankungen:
akute und chronische Magenschleimhautentzündung
Übersäuerng des Magens
Durchfall, Verstopfung
Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn

Neurologische Erkrankungen:
Spannungskopfschmerzen
Migräne
Trigeminusneuralgie
Lähmungen nach Schlaganfall
Faszialisparese

Erkrankungen des Bewegungsapparates:
Rückenschmerzen
Knie – bzw. Hüftschmerz
Tennisellbogen
Nackenschmerz und -steifigkeit
Schulterschmerz – „frozen shoulder“

psychische und psychosomatische Störungen:
Depressionen, depressive Verstimmungen
Schlafstörungen
Erschöpfungszustände

urologische Erkrankungen:
Blasenentzündung
Reizblase
Inkontinenz

Gynäkologische Krankheitsbilder:
schmerzhafte Menstuation (Dysmenorrhoe)
Prämenstruelles Syndrom (PMS)
Wechseljahrsbeschwerden
außerdem Geburtseinleitung und -erleichterung

Ohrakupunktur
Die Ohrakupunktur ist eine eigenständige Form der Akupunktur. Zugrunde liegen reflektorische Zusammenhänge zwischen Ohr-Arealen und Körperzonen.
Bekannt geworden ist sie vor allem durch die unterstützende Therapie bei Suchterkrankungen wie Nikotinabusus, Alkoholabusus und Essstörungen.

weitere Therapiemethoden
Je nachdem zu welcher Diagnose ich gekommen bin, wende ich weitere Therapiemethoden der Chinesischen Medizin an.

Schröpfen
Mit Hilfe von Schröpfköpfen werden beim Schröpfen an bestimmten Körperzonen oder über Akupunkturpunkten Reize durch Unterdruck gesetzt.

Wärmebehandlung (Moxibustion)
Moxibustion ist eine Wärmebehandlung bei der mit Hilfe von getrocknetem Beifußkraut, das in verschiedener Form verwendet wird, Körperareale oder Akupunkturpunkte sanft erwärmt werden.

Pflanzenheilkunde
Die Pflanzenheilkunde mit chinesischen Kräutern hat eine lange Tradition. In den letzten Jahren wird versucht westliche Kräuter nach Kriterien der Chinesischen Medizin einzusetzen. Auch ich verwende fast ausschließlich westliche Kräuter in meiner Praxis.

Ernährung (Diätetik)
Die chinesische Diätetik ist eine der Grundlagen der Chinesischen Medizin und hat in China eine lange Tradition. Die Klassiker der Chinesischen Medizin sagen, dass erst dann andere Behandlungsmethoden angewandt werden sollen, wenn die Ernährungsempfehlungen die Beschwerden nicht lindern.

Informationen zur Kostenübernahme