Mit Ingwer und scharfen Gewürzen warm durch den Herbst

Die Facetten der Wandlungsphase Metall

Die Betrachtung von Naturphänomenen spielte bei der Entwicklung der Chinesischen Medizin immer eine große Rolle – die Phänomene des Makrokosmos wurden auch im Mikrokosmos Mensch gesucht und wiedergefunden. So haben auch die Jahreszeiten mit ihren klimatischen Besonderheiten Einfluss auf den Menschen.

Heute werde ich besonders auf die Wandlungsphase Metall eingehen, die mit der Jahreszeit Herbst verbunden ist. Das Leben im Herbst ist weniger als im Sommer auf das „Außen“ gerichtet. Jetzt geht es nach der Fülle des Sommers um Rückzug die Ernte wird eingebracht, wir bereiten uns auf den Winter vor. Diese Phänomene sind zwar  in Großstädten weniger ausgeprägt zu finden, hier ist das ganze Jahr über Aktivität möglich und wird angeregt, doch auch hier ist die Sehnsucht nach Rückzug und Einkehr zu spüren.

Dem Metallelement entspricht die Lebensphase zwischen ungefähr 45 und 65 Jahren. Jeder Wandlungsphase ist eine Emotion zugeordnet, zum Metallelement gehören die Emotionen Trauer und Melancholie, Gefühle, die viele Menschen im Herbst, beim Abschied vom Sommer und seinen Freuden kennen. Die Tage werden kürzer und viele Menschen neigen jetzt zu depressiven Verstimmungen.

Im Lebenszyklus ist auch das Älterwerden phasenweise mit Melancholie oder Trauer verbunden. Beispielsweise, wenn man erkennt, dass jungen Menschen viele Dinge leichter fallen, dass man bestimmte Chancen nicht wahrgenommen hat und es für Einiges zu spät ist. Dieses Gefühl wird in der westlichen Welt oft als „midlife-crisis“ bezeichnet.

Jede Lebensphase und jede Wandlungsphase ist von besonderen Energien und Aufgaben bestimmt. Der Wandlungsphase Metall sind die Organsysteme der Lunge und des Dickdarms zugeordnet.
Das Organsystem Lunge ist mit der Atmung verbunden. Beim Einatmen nehmen wir mit Sauerstoff auch neue Qi-Energie auf, verbrauchtes Qi atmen wir aus. Mit der Lunge sind die Haut und die Schleimhäute verbunden. Probleme in diesem Bereich, wie z.B. Ekzeme, trockene Haut oder Schleimhäute und Erkältungsanfälligkeit können durch ein Ungleichgewicht in dieser Wandlungsphase verursacht sein.
Das Organsystem Dickdarm hat mit der Beseitigung von „Abfall“ im weitesten Sinne zu tun. Das Gleichgewicht zwischen Bewahren und Loslassen muss gewahrt sein. Gedanken und Gefühle sowie auch Materielles sollten eine gewisse Weile reifen, bevor sie wieder losgelassen werden und Platz für Neues schaffen.

Die mit der Wandlungsphase Metall verbundene Farbe ist weiß. Auf ein Ungleichgewicht in dieser Phase kann z.B. eine leuchtend weiße Gesichtsfarbe hinweisen, aber auch die Vorliebe, sich in Weiß zu kleiden oder auch die Farbe Weiß gar nicht zu mögen. Auch einige der dem Metall entsprechenden Lebensmittel sind von weißer Farbe z.B. weißer Rettich, Zwiebeln, Kohlrabi und Knoblauch. Andere Lebensmittel wie Ingwer, Radieschen und Pfeffer, sind aufgrund ihres scharfen Geschmackes dem Metallelement zugeordnet.

Im Übergang vom Sommer zum Herbst treten häufig Erkältungserkrankungen auf, wenn man z.B. die abendliche kühle Witterung unterschätzt hat. Der scharfe Geschmack von Zwiebeln und Rettich in Kombination mit Honig hilft z.B. bei Husten – einer Erkrankung des Organsystems Lunge. Scharfe Gewürze und Lebensmittel wärmen oft stark. Die Schärfe hilft uns zu Beginn einer Erkältung, wir können damit die eingedrungen Pathogene wieder ausschwitzen.
Auch Suppen mit jetzt reifen Gemüsen  wie Kürbis, Möhren und Lauch können mit einer Prise Ingwer die Abwehrkräfte stärken, die wir bei der kühlen Witterung benötigen.

Gönnen Sie sich in dieser Jahreszeit mehr Ruhe und verbringen Sie mit einem nahrhaften Eintopf und einem wohltuenden, wärmenden Ingwertee mehr Zeit zu Hause.

Ernährungstipps im Herbst